Grosses Kino

Sie sind der Schauplatz für rührende Abschiede und Wiedersehensfreude, schicksalhafte Begegnungen und Happy Ends. Bahnhöfe und Flughäfen inspirieren Filmschaffende seit jeher und spielen in diesen Szenen eine besondere Rolle
Nichts entwickelt die Intelligenz wie das Reisen
– Emilie Zola, französischer Schriftsteller, 1840 - 1902)

Slumdog Millionaire (2008) – Chhatrapati Shivaji Terminus in Mumbai

Jamal (Dev Patel), auf der Suche nach seiner Jugendliebe Latika (Freida Pinto), beantwortet in «Wer wird Millionär?» eine Frage nach der andern richtig. Wird er den Hauptpreis gewinnen? Danny Boyles in Indien gedrehtes temporeiches Drama wurde mit acht Oscars ausgezeichnet. Die Schlussszene wie auch die Bollywood-Tanzeinlage im Abspann wurden in einem der weltweit meistfrequentierten Bahnhöfe gefilmt.

«North by Northwest» (1959) – Grand Central Terminal in New York

Der New Yorker Werbefachmann Roger Thornhill (Cary Grant), fälschlicherweise des Mordes beschuldigt, flüchtet vor Polizei und Gangstern quer durch die USA. Hitchcocks Werk aus den 50ern zählt zu den populärsten Streifen des britischen Filmemachers. Einzigartig sind auch die Aufnahmen des Grand Central Terminal in Manhattan.

Up in the Air (2009) – Flughäfen in den USA (u. a. Detroit, Las Vegas, Miami)

Kaum einer bewegt sich im Flughafen souveräner. George Clooney spielt in der amerikanischen Tragikomödie von Jason Reitman den Angestellten Ryan Bingham, der konstant in der Luft ist und fast ausschliesslich in Flugzeugen und Hotels lebt. Sein Arbeitgeber schickt ihn zu Unternehmen, die nicht den Mut aufbringen, ihre Mitarbeiter selbst zu entlassen.

Catch Me if You Can (2002) – Ontario International Airport

Steven Spielbergs Gaunerkomödie basiert auf wahren Begebenheiten. Der Hochstapler Frank Abagnale (Leonardo Di Caprio) arbeitete als Arzt, Rechtsanwalt und als Co-Pilot. Der Soundtrack in der Flughafenszene könnte nicht passender sein – Sinatra: Come fly with me. Im Film ist der Flughafen mit Miami International Airport beschriftet, tatsächlich gedreht wurde aber im Ontario International Airport.

Brief Encounter (1945) – Carnforth Railway Station in Lancashire

Im britischen Filmdrama wird der Bahnhof Carnforth immer wieder zum Treffpunkt für zwei Verliebte: die verheiratete Laura Jesson (Celia Johnson) und Dr. Alec Harvey (Trevor Howard). Da der Streifen im Frühjahr 1945 gedreht wurde, fiel die Wahl bewusst auf Lancashire. Die Stadt im Nordwesten Englands befand sich nämlich in ausreichender Entfernung zu den Kriegsschauplätzen des Zweiten Weltkriegs.

Love Actually (2003) – Heathrow Airport in London

«Whenever I get gloomy with the state of the world, I think about the arrivals gate at Heathrow Airport. General opinion’s starting to make out that we live in a world of hatred and greed, but I don’t see that. It seems to me that love is everywhere.» Hugh Grant verkörpert in der romantischen Komödie Grossbritanniens Premierminister und kommentiert in der Eröffnungsszene aus dem Off die Begegnungen zwischen Vätern und Söhnen, Müttern und Töchtern, Ehepaaren und Freunden. Der Londoner Flughafen ist regelmässig Schauplatz für Filme und Dokus.

Un homme qui meplaît (1969) – Aéroport de Nice

Der Komponist Henri (Jean-Paul Belmondo) und die Schauspielerin Françoise (Annie Girardot) verlieben sich während eines Drehs in den USA. Ihr Wiedersehen in Nizza haben sie von langer Hand geplant. Die Schlussszene ist ein in sich geschlossenes Bravourstück: Girardots schauspielerische Leistung harmoniert perfekt mit Regie (Claude Lelouch) und Musik (Francis Lai).

Rain Man (1988) – Cincinnati-Northern Kentucky International Airport

Fliegen ist praktisch, aber nicht ganz ungefährlich, wenn man laut dem Autisten Raymond (Dustin Hoffman) die falsche Airline wählt. Dieser soll mit seinem Bruder Charlie (Tom Cruise) durch die Vereinigten Staaten reisen und unter anderem in einen Flieger nach Los Angeles einsteigen. Schwieriger als geplant ...